Deutsch / English

Veröffentlichungen und Aktivitäten

 

Flyer Tagung

 

 

Mit der Tagung werden die zukünftigen Chancen der mitgliederorientierten und spekulationsfreien Unternehmensform Wohnungsgenossenschaft ausgelotet. Vor dem Hintergrund von knapp werdendem Wohn­raum und wachsender Segregation in den deutschen Großstädten diskutieren Expert*innen aus Forschung und Praxis, wie die Potenziale der gemeinschaftlichen Wohnform Genossenschaft besser entwickelt werden können.

Zum Einstieg in das Thema wird die Bedeutung traditioneller Grundlagen für genossenschaftliches Handeln hervorgehoben und die Bandbreite von Zukunftschancen skizziert. Weitere Beiträge gehen auf die vielschichtige Rolle der Genossenschaften für die moderne Stadtentwicklung ein. Beispiele aus München und Hamburg illustrieren die Aktivitäten von Genos­senschaften im städtischen Raum. Im dritten Abschnitt der Veranstaltung wird eine neue Buchpublikation des Genossenschaftsforums vorgestellt, die sich mit dem aktuellen Neubau beschäftigt. Die Herausforderungen und zukünftigen Chancen für Genossenschaften werden anschließend von Expert*innen in einer Podiumsdiskussion näher beleuchtet und kritisch diskutiert.

Im Anschluss an die Tagung findet unter dem Motto „25 Jahre Genossenschaftsforum e.V.“ ein Beisammensein im Universitätsrestaurant „Cum Laude“ statt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Arbeitsbereichs Kooperationswissenschaften (Fachgebiet Ökonomik ländlicher Genossenschaften) an der Humboldt-Universität zu Berlin) mit dem Genossenschaftsforum e.V. und richtet sich an Entscheidungsträger*innen aus Politik und Praxis sowie die Fachöffentlichkeit aus den Bereichen Soziologie, Stadtentwicklung, Architektur und Wohnungswirtschaft. Die Teilnahme ist beitragsfrei.

   

 

Programm

13.00 Uhr  Begrüßung

Wolfgang Lössl, Genossenschaftsforum e.V.

Prof. Dr. Markus Hanisch, Humboldt Universität zu Berlin

Maren Kern, BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.

 

13:30 Uhr Genossenschaften – Immer ein Gewinn

Tradition und Innovation – Warum sind Genossenschaften auch heute ein Modell der Zukunft? Andreas Hofer, Intendant IBA Stuttgart und Mitbegründer der Genossenschaft „Mehr als Wohnen eG“, Zürich

 Aus der Geschichte für die Zukunft des genossenschaftlichen Wohnens lernen - 25 Jahre Genossenschaftsforum, Barbara von Neumann-Cosel, Genossenschaftsforum e.V.

 

15:00 Uhr Stadt braucht Genossenschaften! Aktuelle Herausforderungen

Genossenschaftliche Potenziale für die Stadtentwicklung in Deutschland Dr. Ricarda Pätzold, DIFU Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

 Kooperation und Synergieeffekte nutzen - Erfahrungen aus München Christian Stupka, GIMA München eG

 Genossenschaften als Partner der Stadt - Erfahrungen aus Hamburg Dr. Tobias Behrens, Stattbau Hamburg GmbH

 

16.30 Uhr Genossenschaften bauen Gemeinschaften der Zukunft

Neue Quartiere für Wohnungsgenossenschaften Buchpräsentation Dr. Barbara König, Genossenschaftsforum

Wie können die Genossenschaften ihre Rolle in der Stadt stärken?

Es diskutieren: Constance Cremer, Stattbau GmbH/Wohnbund e.V.,Andrea Zwingelberg, Beamten-Wohnungs-Verein zu Köpenick eG, Bodo Jablonowski, Wohnungsgenossenschaft „Karl Marx“ Potsdam eG, Uwe Rada, TAZ eG, Moderation: Jens-Uwe Köhler, Studentendorf Schlachtensee eG

17.50 Uhr Fazit und zukünftige Projekte des Genossenschaftsforums e.V. Wolfgang Lössl, Barbara von Neumann-Cosel, Dr. Barbara König, Genossenschaftsforum e.V.

 

Ab 18:00 Get together – 25 Jahre Genossenschaftsforum im Restaurant Cum Laude (im Gebäude der Humboldt Universität zu Berlin), Platz der Märzrevolution, 10117 Berlin

 

 

 

Bauen  Wohnen  Leben: Neue Broschüre stellt das Genossenschaftsforum e.V. und seine Mitglieder vor: 

 

Entwurf Titel BWL 2017

 

Zu bestellen gegen Versandkosten über

 

Neuerscheinung Januar 2017:

Leben in Genossenschaften – Mehr als nur ein Dach über dem Kopf

Den Bewohnern mehr zu bieten als das notwendige „Dach über dem Kopf“ gehört seit den frühen Initiativen zum Alltag von Wohnungsgenossenschaften. Nicht umsonst erscheint dieses Buch, das sich mit dem „Wohnen plus“ in Genossenschaften beschäftigt, nun schon seit 1998 in der vierten Auflage. Weniger, weil die alten Ausgaben keine Gültigkeit mehr haben, als um zu zeigen, wie vielfältig und anpassungsfähig die Wohnungsgenossenschaften auf die Erfordernisse ihrer Zeit reagieren.

Manche Angebote haben eine lange Tradition, wie zum Beispiel Spareinrichtungen oder gemeinsame Sommer- und Kinderfeste, die es bereits in der Gründungszeit der frühen Berliner Genossenschaften gab. Andere Leistungen sind mit neuen gesellschaftlichen Entwicklungen hinzugekommen, wie die barrierefreie Gestaltung von Wohnungen oder die Einbindung von Concierge-Dienstleistungen oder Sozialarbeit. So werden die Genossenschaften für ihre Mitglieder zu viel mehr, als nur zu einem Dach über dem Kopf.

Leben in Genossenschaften

 

Erhältlich gegen Spende über

 

 

 

"Das Netzwerk der Köpfe – Protagonisten der Berliner Genossenschaftsbewegung“

Vorgestellt  werden Gründer, Vorstandsmitglieder, Architekten und  Förderer sowie ihre Netzwerke, die die Entwicklung der Berliner Wohnungsbaugenossenschaften  von der Kaiserzeit bis zur jüngeren Geschichte maßgeblich geprägt haben. Die Veröffentlichung über das Genossenschaftsforum, Machonstraße 25, 12105 Berlin, zu beziehen.

 

Titel Netzwerk